Evangelisch-lutherisches Kirchspiel Kowel: Unterschied zwischen den Versionen

Aus VolynWiki

Zeile 2: Zeile 2:
 
Das [[Evangelisch-lutherisches Kirchspiel Kowel|Evangelisch-lutherische Kirchspiel Kowel]] wurde 1937 gebildet aus Gemeinden der Kirchspiele [[Evangelisch-lutherisches Kirchspiel Roshischtsche|Roshischtsche]], [[Evangelisch-lutherisches Kirchspiel Wladimir-Wolynsk|Wladimir-Wolynsk]], [[Evangelisch-lutherisches Kirchspiel Rowno|Rowno]] und gehörte zum Konsistorium in Warschau. Filialen ab 1938/39 in Alexandrowka und in Pinsk.
 
Das [[Evangelisch-lutherisches Kirchspiel Kowel|Evangelisch-lutherische Kirchspiel Kowel]] wurde 1937 gebildet aus Gemeinden der Kirchspiele [[Evangelisch-lutherisches Kirchspiel Roshischtsche|Roshischtsche]], [[Evangelisch-lutherisches Kirchspiel Wladimir-Wolynsk|Wladimir-Wolynsk]], [[Evangelisch-lutherisches Kirchspiel Rowno|Rowno]] und gehörte zum Konsistorium in Warschau. Filialen ab 1938/39 in Alexandrowka und in Pinsk.
  
====Pastor in Kowel====
+
====Pastoren in Kowel====
  
 
{| class='tabelle2'
 
{| class='tabelle2'
Zeile 15: Zeile 15:
 
  |Pastor [[ZIRKWITZ,_Theodor|Theodor ZIRKWITZ]] (*1863 †1943) aus Neudorf am Bug im Gouv. Grodno  
 
  |Pastor [[ZIRKWITZ,_Theodor|Theodor ZIRKWITZ]] (*1863 †1943) aus Neudorf am Bug im Gouv. Grodno  
 
  |-
 
  |-
  |ab 1904
+
  |1904-1915
 
  |Pastor [[LOPPE,_Siegmund_August|Siegmund August LOPPE]] (*1872 †1919) bis 1911 in Neudorf am Bug im Gouv. Grodno und 1911-1919 im [[Evangelisch-lutherisches_Kirchspiel_Luzk|Kirchspiel Luzk]] tätig.
 
  |Pastor [[LOPPE,_Siegmund_August|Siegmund August LOPPE]] (*1872 †1919) bis 1911 in Neudorf am Bug im Gouv. Grodno und 1911-1919 im [[Evangelisch-lutherisches_Kirchspiel_Luzk|Kirchspiel Luzk]] tätig.
 +
|-
 +
|''1915-1918''
 +
|''Verbannungszeit''
 +
|-
 +
|'''1918'''
 +
|Gründung der Filialgemeinde.<ref name=kneifel>{{KneifelGemeinden|Gemeinde Kowel|188}}</ref>
 +
|-
 +
|1918-1919
 +
|Pastor [[LOPPE,_Siegmund_August|Siegmund August LOPPE]] (*1872 †1919) im [[Evangelisch-lutherisches_Kirchspiel_Luzk|Kirchspiel Luzk]]
 +
|-
 +
|1922-1936
 +
|Pastor [[SCHÖN, Albert Arthur|Albert Arthur SCHÖN]] (*1887 †1988) im [[Evangelisch-lutherisches_Kirchspiel_Wladimir-Wolynsk|Kirchspiel Wladimir-Wolynsk]]<br>bis 1936 mit Unterstützung des Evangelisten und Reisepredigers [[REICH,_Gustav|Gustav REICH]] (*1878 †1945)
 
  |-
 
  |-
 
  |1937-1940
 
  |1937-1940

Version vom 19. Juli 2020, 09:57 Uhr

Geschichte

Das Evangelisch-lutherische Kirchspiel Kowel wurde 1937 gebildet aus Gemeinden der Kirchspiele Roshischtsche, Wladimir-Wolynsk, Rowno und gehörte zum Konsistorium in Warschau. Filialen ab 1938/39 in Alexandrowka und in Pinsk.

Pastoren in Kowel

vor 1889 ev.-ref. Pastor Joseph MANDZELOWSKI (*1843) aus Niepokojczyce, Ujesd Kobryn im Gouv. Grodno
1889-1897 Pastor Edmund Hermann SCHULTZ (*1851 †1903) aus Neudorf am Bug im Gouv. Grodno
1897-1903 Pastor Theodor ZIRKWITZ (*1863 †1943) aus Neudorf am Bug im Gouv. Grodno
1904-1915 Pastor Siegmund August LOPPE (*1872 †1919) bis 1911 in Neudorf am Bug im Gouv. Grodno und 1911-1919 im Kirchspiel Luzk tätig.
1915-1918 Verbannungszeit
1918 Gründung der Filialgemeinde.[1]
1918-1919 Pastor Siegmund August LOPPE (*1872 †1919) im Kirchspiel Luzk
1922-1936 Pastor Albert Arthur SCHÖN (*1887 †1988) im Kirchspiel Wladimir-Wolynsk
bis 1936 mit Unterstützung des Evangelisten und Reisepredigers Gustav REICH (*1878 †1945)
1937-1940 Pastor Rudolf Erdmann ZIEGLER (*1910)[2]

Anmerkungen und Quellen

  1. KNEIFEL, Eduard Die evangelisch-augsburgischen Gemeinden in Polen, 1555-1939, Selbstverlag des Verfassers, Vierkirchen 1972; Abschnitt Gemeinde Kowel, S. 188
  2. SCHMIDT, Hugo Karl Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Wolhynien, Elwert Verlag Marburg 1992, S. 70ff

Stempel, Siegel und Bilder

Links