LOPPE, Siegfried Oskar

Aus VolynWiki

Disambig gray90.JPG
Der Familienname LOPPE ist mehrfach genannt. Übersicht siehe Loppe (Familienname).


* 18.8.1883 Warschau / ord. 19.3.1911 Warschau / † 21.9.1957 Dortmund[1]

jüngerer Bruder des ev.-luth. Pastors LOPPE, Siegmund August
Sohn des Kleinbürgers (Beamter am Deutschen Generalkonsulat Warschau[1])
LOPPE, Gustav Adolf und LERCH, Ottilie Luise[2]
Zusätzlich zu seinen eigenen 4 Kindern versorgte er die 5 verwaisten Kinder seines 1919 verstorbenen Bruders.[1]

Zur Person

Nach dem Abschluß des klassischen Gymnasium in Warschau studierte er von
1904-1910 Theologie und Philosophie in Dorpat.[1]

vor und nach dem I. Weltkrieg Pastor in Suwalki (Kongresspolen)
während des I. Weltkrieges nach Astrachan an der Wolga verbannt[1][2]

1919-1921 Betreuung des Kirchspiels Luzk zusammen mit den Pastoren BERGMANN, Theodor aus Chelm und KERSTEN, Rudolf aus Roshischtsche[2]

ab 1924 Pfarrer in Wilna
ab 1937 Senior der Diözese Wilna
1941-1945 in verschiedenen Gefängnissen und zuletzt im Konzentrationslager Dachau
1947-1953 bis zu seinem Ruhestand Pfarrer in Dortmund-Berghofen[1]

Anmerkungen und Quellen

  1. a b c d e f Heimatbote, Ausgabe 11/1958, S. 3
  2. a b c SCHMIDT, Hugo Karl "Die Übernahme der wolhynischen Lutheraner durch das Warschauer Konsistorium und seine Folgen", in Wolhynische Hefte Folge 5, S. 215 ff



VolynWiki: Startseite / Persönlichkeiten / L