Heimkehr

Aus VolynWiki

Titelbild der Heimkehr 1920
Beispiel Rubrik Flüchtlingsfamilien
Beispiel Rubrik Briefkasten
Beispiel Rubrik Auskunftei

Die Heimkehr war eine Halbmonatschrift und erschien von 1916 bis 1923. Herausgegeben wurde diese Schrift vom Fürsorgeverein für Deutsche Rückwanderer in Berlin. Der Verein wurde mit der Unterstützung der preußischen Regierung im Jahr 1909 gegründet.[1]

Die Artikel in dieser Zeitschrift sind sehr stark geprägt von der politischen Ausrichtung des Vereins, dem Verlauf des 1. Weltkrieges und den Ereignissen der damaligen deutschen Geschichte. Beleg dafür sind die wechselnden Untertitel:[2]

  • ab 1/1916: "Kriegszeitschrift des Fürsorgevereins für deutsche Rückwanderer"
  • ab 1/1919: "Zeitschrift des Fürsorgevereins für deutsche Rückwanderer"
  • ab 1/1920: "Halbmonatsschrift für die Bewohner der deutschen Auslandsiedlungen und ihre in das Deutsche Reich zurückgewanderten Heimatsgenossen."
  • ab 14/1920: "Halbmonatsschrift für die Bewohner der deutschen Auslandsiedlungen und ihre in das Deutsche Reich zurückgekehrten Heimatsgenossen."
  • ab 1/1921: "Halbmonatsschrift für die deutschen Kolonisten im Osten und ihre Landsleute in Deutschland und Amerika" und bis 8/1922 "Organ des Zentralkommitee der Vereine aus den Kolonistengebieten Russlands"
  • ab Mai 1922 erscheint eine Rußlandausgabe der "Heimkehr"
  • mit der Ausgabe 16/17 im Jahr 1923 endet der Erscheinungsverlauf der "Heimkehr".

Vereine im Zentralkommitee

  • "Verein der Wolgadeutschen", gegründet 1918[3], mit dem "Verband studierender Wolgadeutscher", beide in Berlin
  • "Verein der Schwarzmeerkolonisten", gegründet 1920 in Frankfurt / Oder und Sitz in Tübingen
  • "Verein der Deutschen Wolhynier", gegründet 1920 in Berlin
  • "Vereinigung der Deutschen aus dem Kaukasus", gegründet 1918[3] und Sitz in Berlin
  • "Verband der Kolonisten und anderer Deutschen Nordrußlands"

Beschreibung der Rubriken

  • Flüchtlingsfamilien ab der Ausgabe 2/1916 abgedruckte Personenlisten mit Familien vorwiegend aus West-Wolhynien. Ab der Ausgabe 18/19 im Jahr 1917 erschienen die Namen in alphabetischer Reihenfolge und enden in der Ausgabe 18/1919 bei der Nr. 6023 mit dem Namen Neumann.
  • Briefkasten in allen Ausgaben fortlaufend geführt. Leser schicken Nachrichten, Grüße und Suchanfragen. In über 2.200 abgedruckten Briefen werden teilweise fast komplette Familien aufgezählt.
  • Auskunftei ab der Ausgabe 10/1920. Die Redaktion vermittelt Auskunft über vermißte oder gesuchte Personen aus den über 100.000 gesammelten Adressen des "Fürsorgevereins für deutsche Rückwanderer".
  • Nachrichten mit Berichten der Zweigstellen, Mitteilungen der Vereine und Informationen zu Ansiedlungsorten u.v.a.m.

Nachfolger

Deutsches Leben in Russland; Zeitschrift für die Kultur und Wirtschaft der Deutschen in Russland, herausgegeben vom Zentral-Komitee der Deutschen aus Russland, Berlin; erschienen 1.1923 - 13.1935, Juni; damit Erscheinung eingestellt.

Anmerkungen und Quellen

  1. OLTMER, Jochen "Heimkehr"? "Volksdeutsche fremder Staatsangehörigkeit" aus Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa im deutschen Kaiserreich und in der Weimarer Republik - Onlineversion: EGO Europäische Geschichte online vom 1.6.2011
  2. GÜNTHER, Oliver Bestandsrecherche Heimkehr im Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz in Berlin, erstellt am 28.11.2003.
  3. a b Vereinigung von Deutschen aus den Ländern Alt-Rußlands - in Zeitschrift Heimkehr, Jahrgang 1920, Heft Nr. 24, S. 237



VolynWiki: Startseite / Literatur