HVW-Veranstaltungen

Aus VolynWiki

Jahr Veranstaltung
4.8.1975 Gründung des Historischen Verein Wolhynien e.V. in Nürnberg
Gründungsmitglieder: Pastor i. R. Hugo Karl Schmidt (*1909 †2009), Nikolaus Arndt (*1928), Elisabeth Arndt (*1929), Tatjana Stebner (*1925), Herbert Thiel (*1941), Pastor i. R. Rudolf Ziegler (*1910)[1]
15.5.1976 Arbeitstagung im Osteuropa-Institut München
Teilnehmer: Vorstandsmitglieder und Dr. theol. Alfred Kleindienst (*1893 †1978), Dr. habil Glassl, Lehrer Arnold Jahns (*1911 †2001) und Bibliothekar Rolland. Organisiert mit Unterstützung von Prof. Dr. Edgar Hösch. Herbert Thiel betreut die Familienforscher.[2]
6.-7.6.1976 Buchausstellung in Wiesbaden
Erste Teilnahme am Bundestreffen der Landsmannschaft der Deutschen aus Rußland.
12.9.1976 Buchausstellung in Uelzen
Erste Teilnahme beim Heimattreffen der Wolhyniendeutschen mit ca. 700 Teilnehmern.
6.6.1977 Informationsstand in Wiesbaden
Arbeitsgespräche beim Bundestreffen der Landsmannschaft der Deutschen aus Rußland u.a. mit dem Vorsitzenden J. Schnurr, Dr. Karl Stumpp (*1896 †1982) und Dr. Georg Leibbrandt.
16.-17.9.1978 Mitgliederversammlung und Heimatkirchentag in Uelzen
Erste Zusammenarbeit mit der Forschungsstelle Mittelpolen/Wolhynien bei der Arbeitsgemeinschaft ostdeutscher Familienforscher - AGoFF.[3]
17.5.1980 Arbeitstagung in Wiesentheid
Teilnehmer: Pastor i. R. Hugo Karl Schmidt, Nikolaus Arndt, Tatjana Stebner, Helmut Holz (*1937) und Kirchenmusikdirektor Ewald Weiß (*1906 †1998)
30.-31.8.1980 Mitgliederversammlung und Heimatkirchentag in Uelzen
Mit Buch­-, Bild- und Kartenausstellung. Der HVW wird Mitglied der American Historical Society of Germans from Russia - AHSGR.
20.2./5.12.1981 Arbeitstagungen in Wiesentheid
Teilnehmer: Redaktionsgremium für die Herausgabe der 2. Folge der Wolhynischen Hefte.[4]
11.-12.9.1982 Mitgliederversammlung und Heimatkirchentag in Uelzen
Bei der Ausstellung wurden Holzmodelle Windmühle, Webstuhl, Lastkahnschlepper, Ziehbrunnen u.a.m., angefertigt von Ewald Weiß und Rudolf Fröhlich, vorgestellt. Besuch von Pastor Dr. Martin Hennig.
30.9.-2.10.1983 Arbeitstagung in Rüdenhausen
Mit 29 Teilnehmern. Referate von Waldemar Giesbrecht (*1919 †2011), Hugo Karl Schmidt, Ewald Weiß, Nikolaus Arndt und Prof. Dr. Edgar Hösch.
1.-2.9.1984 Mitgliederversammlung und Heimatkirchentag in Uelzen
Mit 112 Teilnehmern, davon 42 Mitglieder.
Okt. 1985 Arbeitstagung in Rüdenhausen
Mit Prof. Dr. Edgar Hösch und Oberstudienrat i.R. Dr. Richard Breyer.
13.-14.9.1986 Mitgliederversammlung und Heimatkirchentag in Uelzen
Teilnahme des Hamburger Bischofs Peter Krusche (*1924). Anschließende Informationsfahrten und Kontakte mit dem Landkreis Lüchow-Dannenberg für die Einrichtung einer wolhynischen Heimatstube mit Museumsbeteiligung und Archiv.[5]
23.-25.10.1987 Arbeitstagung in Rüdenhausen
Referenten: Prof. Dr. Gerhard Ritter, Würzburg; Dr. Dr. Jörg Wiesner, Bonn; Alfred Cammann (*1909 †2008), Bremen. Prof. Dr. Edgar Hösch, München.
3.-4.9.1988 Mitgliederversammlung und Heimatkirchentag in Uelzen
Mit 68 Teilnehmern, davon 33 Mitglieder.
22.-24.9.1989 Arbeitstagung in Rüdenhausen
Mit einem Empfang durch den Landrat des Kreises Kitzingen am Main.[6]
1.-2.9.1990 Mitgliederversammlung und Heimatkirchentag in Uelzen
Mit 100 Teilnehmern, davon 33 Mitglieder. Information über die Zeitschrift Wandering Volhynians, herausgegeben von Ewald Wuschke (*1929 †2008) in Vancouver und Ron Neuman in Edmonton.
27.-29.9.1991 Arbeitstagung in Rüdenhausen
Referenten: Prof. Dr. Gerhard Ritter, Magister Hurij Wassiljewitsch Buchalo, Dr. Richard Breyer und Empfang der Tagungsteilnehmer im Rathaus von Wiesentheid durch den 1. Bürgermeister Hahn.[7]
19.-20.9.1992 Mitgliederversammlung und Heimatkirchentag in Uelzen
Mit 97 Teilnehmern, davon 27 Mitglieder. Zu den Teilnehmern gehörten Dr. Richard Breyer und Peter Nasarski.
8.-10.1993 Arbeitstagung in Rüdenhausen
Teilnehmer u.a.: Dr. Alexander Schelest, Kulturattaché der Ukrainischen Botschaft, Dr. Dr. Jörg Wiesner, Alexandra Rau.[8] Information: Museumseröffnung am 6.8.1993 in Linstow / Mecklenburg.[9]
17.-18.9.1994 Mitgliederversammlung und Heimatkirchentag in Uelzen
Mit 109 Teilnehmern, davon 37 Mitglieder. Referat von Dr. Hanna Krajewska aus Warschau. Information: Der Heimatverein in Droyßig möchte in seiner Heimatstube im Schloß einen Platz zum Thema Wolhynien gestalten.[10]
20.-22.10.1995 Arbeitstagung in Rüdenhausen
Mit 43 Teilnehmern. Dazu gehörten u.a. der Botschafter der Ukraine Juri Kostenko, Botschaftsrat Dr. Ohrysko, Prof. Dr. G. Ritter und Vertretern aus Linstow. Informationen: Das Museum in Linstow wird zu einem Freilandmuseum ausgebaut.[11] Gründung einer deutschen und einer ev.-luth. Gruppe in Shitomir.[12]
21.-22.9.1996 Mitgliederversammlung und Heimatkirchentag in Uelzen
Mit 138 Teilnehmern. Die Organisation des Kirchentages wurde von Oskar Krampitz (*1909 †1996) an Karl Ryll, Lucie Kisser und Vikar Oliver Behre übergeben.
Oktober 1997 Arbeitstagung in Rüdenhausen
Mit 36 Teilnehmern und dem Gastredner Walentin Witrenko aus Nowograd-Wolynsk.[13]
19.-20.9.1998 Mitgliederversammlung und Heimatkirchentag in Uelzen
Mit 139 Teilnehmern, davon 30 Mitglieder. Referate von Botschaftsrat J. Durkot von der Botschaft der Ukraine, Stefan Döring und Nikolaus Arndt. Information: Das nächste Museumsfest in Linstow wird an zwei Tagen im September ausgerichtet.[14]
10.-12.9.1999 Arbeitstagung in Rüdenhausen
Mit 33 Teilnehmern. Referat von Dr. Alexander Uschakow (*1923 †2009) aus Köln.
16.-17.9.2000 Mitgliederversammlung und Heimatkirchentag in Uelzen
Mit ca. 130 Teilnehmern, davon 33 Mitglieder. Das Grußwort sprach Frau Kulturattaché Chorolets von der Botschaft der Ukraine in Berlin.
24.3.2001 Wolhyniertreffen in Droyßig
Mit über 100 Teilnehmern. Organisiert vom Heimatverein Droyßig bei Zeitz und dem HVW.[15]
11.10.2001 Ausstellung in Kiew
In der ev.-luth. Katharinenkirche in Kiew wurde mit der Unterstützung der Bayerischen Staatsregierung die Ausstellung Deutsche in der Nordukraine — Wolhynien und Kiew eröffnet.[16]
21.-22.9.2002 Mitgliederversammlung und Heimatkirchentag in Uelzen
Mit ca. 100 Teilnehmern, davon 37 Mitglieder. Berichte in den Blättern Weg und Ziel, Volk auf dem Weg und Weichsel-Warthe. Information: Irene Kopetzke übernimmt die Betreuung der Familienforscher und hat einen Leitfaden herausgegeben.[15]
6.9.2003 Museumsfest in Linstow
Der HVW beteiligt sich an der Organisation und übergibt von der in Shitomir befindlichen dreisprachigen Wanderausstellung 20 Plakate verkleinert auf 6 Tafeln in der Größe von 70 x 55 cm an den Heimatverein in Linstow.[17]
25.-26.9.2004 Mitgliederversammlung und Heimatkirchentag in Uelzen
Mit ca. 100 Teilnehmern, davon 31 Mitglieder. Der Vorstand wurde neu gewählt.
3.-4.9.2005 Museumsfest in Linstow
Am 21.5.2005 wurde der Neubau der Bildungs- und Museumsscheune eingeweiht. Der stellv. Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern nahm am Museumsfest teil und erster wolhynischer Gottesdienst am Sonntag in der Kiether Kirche. Irene Kopetzke schenkte dem Museum ein Internetportal.[18]
25.1.2006 Ausstellung in München
Unsere Ausstellung Deutsche in der Nordukraine - Wolhynien und Kiew wurde am 25.1.2006 im Maximilianeum, dem Landtag Bayerns um 12 Uhr eröffnet. Zu den Gästen zählten u.a. die Bundesvorsitzenden der Landsmannschaft der Russlanddeutschen A. Fetsch und der Landsmannschaft Weichsel-Warthe Karl Bauer. Der Generalkonsul der Ukraine in München Dr. Waleri Stepanow sprach ein Grußwort.[19]
16.-17.9.2006 Mitgliederversammlung und letzter Heimatkirchentag in Uelzen
Die lange Tradition des Heimatkirchentages, die 1951 in Lüchow begann, wird 2006 in Uelzen beendet.[20]
1.-2.9.2007 Mitgliederversammlung und 15. Museumsfest in Linstow
Mit 25 Mitgliedern. Grußwort von Dr. Wolfgang Betz vom Verein für Deutsche Kulturbeziehungen im Ausland.
5.-7.9.2008 Mitgliederversammlung und 16. Museumsfest in Linstow
Aufruf zur Unterstützung des Heimatvereins in Linstow.[21]
13.-19.9.2008 Ausstellung in Lüchow
Die Ausstellung Deutsche in der Nordukraine - Wolhynien und Kiew wurde im Kreishaus in Lüchow, Niedersachsen gezeigt und im Anschluß an den Heimatverein in Linstow übergeben.
4.-6.9.2009 Mitgliederversammlung und 17. Museumsfest in Linstow
Beschluß einer Satzungsänderung. Motto zum Fest 20 Jahre friedliche Revolution – 20 Jahre gegen das Vergessen.
2.-4.9.2011 Mitgliederversammlung und 19. Museumsfest in Linstow
Der Freitagabend wird vom HVW gestaltet und am Samstag betreuen die Familienforscher die angereisten Gäste im Museum.
15.-17.2.2013 Forschertreffen in Neudietendorf
Die Tradition des Vereins, in regelmäßigen Abständen Arbeitstagungen durchzuführen, wird fortgesetzt.[22]
4.-6.4.2014 Mitgliederversammlung in Neudietendorf
Neuwahl des Vorstandes und umfangreiche Modernisierung der Vereinssatzung. Nikolaus Arndt wird Ehrenvorsitzender und Tatjana Stebner, Elisabeth Arndt und Leonhard Kremring werden Ehrenmitglieder.[23]
Mai 2014 Umzug der Versandstelle nach Gifhorn
Unser Vorstandsmitglied Manfred Klatt hat sich bereit erklärt, die Versandstelle des Vereins zu übernehmen.[23]
8.-10.5.2015 Jubiläumsveranstaltung 40 Jahre HVW in Neudietendorf
Referenten: Dr. Frank Stewner, Dr. Dr. h. c. Alfred Eisfeld vom Göttinger Arbeitskreis und Dr. Hans-Jakob Tebarth, Direktor der Martin-Opitz-Bibliothek in Herne.[24]
22.7.2015 Übergabe Vereinsarchiv an die MOB in Herne
In Wiesentheid wurde das Vereinsarchiv, bestehend aus ca. 120 Aktenordner, an den Direktor der Martin-Opitz-Bibliothek in Herne Herrn Dr. Hans-Jakob Tebarth übergeben.[24]
1.-2.10.2015.. Teilnahme an der 1. Internationalen wissenschaftlichen Konferenz in Luzk
Insgesamt 25 Vorträge in verschiedenen Sprachen wurden zu den Themen: 100 Jahre Deportation der Wolhyniendeutschen (1915-2015), 75 Jahre Umsiedlung der Wolhynier in das Wartheland (1940-2015) und 40 Jahre Historischer Verein Wolhynien e.V. (1975-2015) gehalten.
13.-15.5.2016 Mitgliedertreffen in Eisenach
Terminvorschau im Rundschreiben Nr. 52.

Anmerkungen

  1. Der 7. Teilnehmer an der Gründungsveranstaltung war Pastor i. R. Dr. theol. Alfred Kleindienst (*1893 †1978). Im 82. Lebenjahr unterstützte er die Vereinsgründung, aber er wurde kein Mitglied.
  2. Rundschreiben Nr. 1 vom 3.1.1976: Einladung von Otto Heike - im Auftrage des Heimatarchivs der Deutschen aus Mittelpolen und Wolhynien in Mönchengladbach - zum Treffen der Familienforscher mit dem Forschungsgebiet Mittelpolen und Wolhynien in Bad Salzuflen am 17.1.1976.
  3. Rundschreiben Nr. 4 vom 5.6.1978: Rudolf Peiker (*1915 †1993) ist seit 1977 der erste Leiter der Forschungsstelle Mittelpolen/Wolhynien bei der AGoFF und wird 1978 Mitglied beim HVW.
  4. Rundschreiben Nr. 9 vom 5.1.1982: Zur Redaktion gehören: Schmidt, Weiss, Jahns, Holz, Giesbrecht und Arndt.
  5. Rundschreiben Nr. 15 vom 30.6.1987: Vorgespräche mit dem Kreisdirektor und dem Stadtdirektor in Lüchow.
  6. Rundschreiben Nr. 16 vom 26.7.1989: Information im Rundschreiben, dass die bisherigen Bemühungen um einen Museums- und Archivraum im Raum Uelzen bisher ohne Erfolg blieben.
  7. Rundschreiben vom 24.7.1991: Einladung zur Arbeitstagung mit einer ausführlichen Programmbeschreibung.
  8. Rundschreiben Nr. 22 vom Sommer 1994: Frau Alexandra Rau ist eine Enkelin von Baron Theodor Steinheil aus Gorodok bei Rowno.
  9. Rundschreiben Nr. 21 vom 1.9.1993: Einladung zur Arbeitstagung mit einer Überraschung: "Die Wolhyniendeutschen haben ein eigenes Museum. Am Freitag dem 6.8.1993 wurde in Linstow ein Wolhynisches Umsiedler-Museum eröffnet."
  10. Rundschreiben Nr. 23 vom 25.11.1994: Punkt 5 - Mitteilung vom Heimatverein Droyßig (Schloß).
  11. Rundschreiben Nr. 24 vom 18.7.1995: Einladung zum Museumsfest in Linstow am 12.8.1995. Erste Vorgespräche von Nikolaus Arndt mit der Universität Greifswald über eine mögliche Zusammenarbeit mit dem Bundesland Mecklenburg-Vorpommern.
  12. Rundschreiben Nr. 25 vom 29.7.1996: Leonhard Kremring (*1921 †2014) übernimmt die Zusammenarbeit zu den zwei neugegründeten Gruppen in Shitomir. Einladung zum Museumsfest in Linstow am 10.8.1996.
  13. Rundschreiben Nr. 27 vom 15.12.1997: Information über Wolhynienmaterial bei der Stiftung Ost- und Westpreußen in Oberschleißheim bei München.
  14. Rundschreiben Nr. 28 vom 15.12.1998: Einladung zum Museumsfest in Linstow am 4.-5.9.1999.
  15. a b Rundschreiben Nr. 33 vom 16.12.2002: Nachträglicher Bericht von der Veranstaltung und Information zur Familienforschung.
  16. Rundschreiben Nr. 32 vom 12.12.2001: Bericht von der Ausstellungseröffnung in Kiew.
  17. Rundschreiben Nr. 34 vom 12.12.2003: Bericht vom Museumsfest in Linstow.
  18. Rundschreiben Nr. 36 vom 15.12.2005: Vorabinfo zur bevorstehenden Ausstellung und nächsten Mitgliederversammlung in 2006.
  19. Rundschreiben Nr. 37 vom 18.12.2006: Berichte von der Ausstellung in München und der letzten Mitgliederversammlung in Uelzen.
  20. Pressemitteilung vom 17.9.2006: Erhard Betker, Heimatkirchenausschuss der Wolhyniendeutschen.
  21. Rundschreiben Nr. 40 vom 5.8.2008: Einladung Wolhynische Heimattage in Linstow und Sammlung von Ideen zur Unterstützung des Heimatvereins.
  22. Rundschreiben Nr. 47 vom 17.12.2012: Einladung zum Forschertreffen in Neudietendorf.
  23. a b Rundschreiben Nr. 50 vom 3.8.2014: Vorstellung des neugewählten Vorstandes und der Ehrenmitglieder. Vorabinfo über den Umzug der Versandstelle.
  24. a b Rundschreiben Nr. 52 vom 28.7.2015: Einladung zum 23. Museumsfest in Linstow, Bericht von der Veranstaltung in Neudietendorf, Neuveröffentlichungen und Übergabe Vereinsarchiv an die MOB Herne.



VolynWiki: Startseite / HVW